Positionen


Auch: Rollen

Kontrolieren führt zum Protestpolka

Von Positionen sprechen wir in der Emotionsfokussierten Paartherapie (EFT), wenn wir uns in einem negativen Muster verrannt haben, und dadurch in bestimmten Rollen verhaftet bleiben.

Zum Beispiel:

  • Der Verfolger kritisiert, wütet, macht Vorwürfe und attackiert -
  • der Rückzügler mauert, verteidigt sich, wendet sich ab, und schaltet Gefühle ab…

Hinter den Positionen sind einfach zwei Menschen, die sich nach Verbundenheit sehnen, gleichzeitig, sich im Moment nicht sicher genug fühlen, und noch nicht anders zu helfen wissen. Wir Menschen fangen dann entweder an, Druck auszuüben, uns zurückzuziehen, oder eine Kombination von beiden zu nutzen.  Aber egal, welche Position wir im Muster einnehmen: beide Partner sind besorgt, verunsichert oder verletzt  - und diese Seite ist dann oft für den anderen nicht mehr sichtbar. In der EFT werden diese tieferen Emotionen sichtbar für beide Partner, und Nähe und Vertrauen bekommen wieder eine Chance. Somit hilft der EFT eine effektive Abhängigkeit auf Dauer herzustellen.

Hat dir der Beitrag gefallen?