Bindungssprache

Image

Bindung hat ihre eigene Sprache. Und es geht nicht um die Worte allein, sondern besonders die Stimme, Mimik und Körpersprache sind entscheidend, um Bindung auszudrücken! Das folgende Video zeigt, was John & Julie Gottman über Bindungssprache herausgefunden haben.

Die Bindungssprache ist einfach und klar - wir brauchen sie gar nicht kognitiv zu verstehen, sondern sie geht direkt in unser Herz. Ein LOVE-Gespräch kann eine gute Gelegenheit sein, um euch in der Bindungssprache auszutauschen.

Wenn du die Bindungssprache nicht gewöhnt bist - vielleicht weil deine Eltern nie diese Sprache gesprochen haben - kann es erstmal ungewöhnlich sein. Das kann z.B. der Fall sein, wenn du mehr zu einem vermeidenden Bindungsstil tendierst. Probier es einfach aus: Nimm die Hand deines Lieblingsmenschen und spüre, was das mit dir macht. Sei geduldig mit dir selbst, eine neue Sprache lernen braucht seine Zeit.

Lass uns ein kleines Experiment machen.

  • Setz dich einen Moment bequem hin, und wenn du magst, schließt du deine Augen.
  • Und dann erinnere dich an einen dieser tollen Momente, wo ein Lieblingsmensch dich weich angesehen hat und dir mit sanfter Stimme etwas liebevolles gesagt hat.
  • Wie hat sich das angefühlt?
  • Kannst du das in deinem Inneren erinnern?  Und spüren?
Das ist Bindungssprache!

Lass uns ein zweites Experiment machen.

  • Erinnere dich an einen anderen Moment, wo du vielleicht traurig warst oder Angst hattest, und ein Lieblingsmensch für dich da war, dich getröstet und gehalten hat.
  • Das kann ein Moment sein, den du vor kurzem erlebt hast oder auch vor Jahren, vielleicht sogar als Kind, und deine Bezugsperson war damals deine Mutter, dein Vater oder deine Omi. Eventuell war dieses Wesen für dich vielleicht dein Hund oder dein Pferd.
  • Wie fühlte sich das in dir an - nicht allein mit diesen schwierigen Gefühlen zu sein?
  • Auch das kannst du wahrscheinlich in deinem Bauch und in deinem Herzen spüren.
Und auch das war Bindungssprache!